Wissen, das trägt.

Reinigungs
prozess.

Retentionsbodenfilter Sander Damm, Hamburg

Zur Verbesserung der Wasserqualität der Mittleren Bille sollte eine Regenwasserbehandlungsanlage am Auslauf Sander Damm in Hamburg-Bergedorf errichtet werden. Flächen waren nur im Bereich der Grünanlage vorhanden, sodass die bestehende Gewässerfläche mitgenutzt und ausgebaut werden sollte.

Die Fakten.

Leistungen:
Objektplanung
Numerische Modellierung

Bauvolumen:
ca. 870.000 Euro

 

 

Die Aufgabe.

Zur Steigerung der Gewässergüte war vorgesehen, ein Regenklärbecken im Dauerstau mit nachgeschaltetem Retentionsbodenfilter zu errichten. Berücksichtigt werden musste die geplante Überleitung von Wasser aus der Oberen Bille zur Herstellung einer Mindestwasserführung. Ein vorgeschaltetes Regenklärbecken und ein zweistufiges Entlastungsbauwerk wurden für einen maximalen Zufluss von 2,8 m³/s ausgelegt. Der hydraulische Nachweis erfolgte mittels Langzeitkontinuumssimulation.

Von besonderer Bedeutung war die Einpassung der Anlage in eine enge Talsituation. Eine Optimierung des Rückhaltes war notwendig, um den hydraulischen Stress für das Gewässer zu reduzieren. Das Gewässer wird aus einem Regenwasserkanal mit einer Mindestwasserführung von einer Überleitung aus einem anderen Gewässer gespeist.